Satzung

 
§ 1
Name und Sitz

Der Verein trägt den Namen Förderverein Marienschule Friesoythe.
Er hat seinen Sitz in Friesoythe und soll in das Vereinsregister eingetragen werden.

§ 2
Zweck und Aufgaben

Der Zweck des Vereins ist die Förderung der Bildung und Erziehung. Der Satzungszweck wird insbesondere verwirklicht durch die aktive und finanzielle Unterstützung der Marienschule Friesoythe.

§ 3
Gemeinnützigkeit

Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnittes „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung.

Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Er ist politisch und konfessionell neutral.

Mittel des Vereins dürfen nur für satzungsgemäße Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.
Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütung begünstigt werden.

Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall seines bisherigen Zweckes fällt das Vereinsvermögen an die Stadt Friesoythe mit der Maßgabe, dass diese das Vermögen im Sinne der bis dahin verfolgten gemeinnützigen Zwecke des Vereins ausschließlich zugunsten der Marienschule Friesoythe zu verwenden hat.

§ 4
Mitgliedschaft

Alle Mitglieder sind verpflichtet, den Verein und den Vereinszweck – auch in der Öffentlichkeit – in ordnungsgemäßer Weise zu unterstützen.

Mitglied im Verein kann sowohl jede natürliche als auch juristische Person werden.

Über die Aufnahme entscheidet der Vorstand. Eine ablehnende Entscheidung des Vorstandes bedarf keiner Begründung.

Der Austritt ist nur zum Schluss des Geschäftsjahres in schriftlicher Form mit einer Kündigungsfrist von 3 Monaten zulässig.

Aus wichtigem Grund kann ein Mitglied aus dem Verein ausgeschlossen werden. Über den Ausschluss des Betroffenen entscheidet der Vorstand.

Ausscheidende Mitglieder haben keinen Anspruch gegen das Vereinsvermögen.

§ 5
Gesetzlicher Vorstand

Der Vorstand im Sinne von § 26 BGB besteht aus
1.    dem Vorsitzenden,
2.    dem Stellvertreter des Vorsitzenden.
Jeder ist einzelvertretungsberechtigt.

Vereinsintern gilt:
-    der 2. Vorsitzende soll von seiner Vertretungsmacht nur Gebrauch machen, wenn der 1. Vorsitzende verhindert ist.
-    Der gesetzliche Vorstand ist an die Beschlüsse des vereinsinternen Vorstandes gebunden.

Der Vorstand wird für die Dauer von zwei Jahren gewählt. Widerwahl ist möglich.


§ 6
Vereinsinterner Vorstand
Der vereinsinterne Vorstand besteht aus:
a.: 1. Vorsitzende (n)
b.: 2. Vorsitzende (n)
c.: Schriftführer (in)
d.: Kassenwart (in)
e.: Schulleiter (in)

§ 7
Beschlüsse

Beschlüsse des Vorstandes werden mit einfacher Mehrheit gefasst.

§ 8
Mitgliederversammlung

Mindestens einmal im Jahr findet eine ordentliche Mitgliederversammlung statt.

Eine außerordentliche Mitgliederversammlung ist einzuberufen, wenn der Vorstand es beschließt oder wenn mindestens 20 % der Mitglieder die Einberufung schriftlich unter Angabe der Gründe beim Vorstand beantragen.

Die rechtsverbindliche Einberufung erfolgt durch den Vorstand mit einer Ladungsfrist von mindestens zwei Wochen durch Aushang in der Marienschule Friesoythe. Bei der Berechnung der Wochenfrist wird der Tag des Aushangs und der Tag der Mitgliederversammlung nicht mitgerechnet. Der Vorstand kann neben dieser rechtsverbindlichen Einberufung noch weitere Ladungsformen wählen, diese haben jedoch auf die Rechtswirksamkeit der Einberufung keinen Einfluss.

Mit der rechtsverbindlichen Einladung ist die vorläufige Tagesordnung bekannt zu geben.

Zur Gültigkeit eines Beschlusses der Mitgliederversammlung ist nicht erforderlich, dass der Gegenstand der Beschlussfassung bei der Einberufung der Mitgliederversammlung bezeichnet wird.

Die Beschlüsse werden mit der Mehrheit der anwesenden Stimmen gefasst, wobei Stimmenthaltungen nicht mitgezählt werden.

Zu einem Beschluss, der eine Satzungsänderung oder die Auflösung des Vereins enthält, ist eine Mehrheit von 3/4 der erschienenen Mitglieder erforderlich.

Der Mitgliederversammlung ist vom Vorstand ein Jahresbericht und ein Kassenbericht vorzulegen. Sie bestimmt die Kassenprüfer. Die Kassenprüfung ist einmal im Jahr durch zwei Kassenprüfer vorzunehmen.

Über die gefassten Beschlüsse ist ein Protokoll zu führen, das vom Versammlungsleiter und dem Protokollführer zu unterzeichnen ist.

§ 9
Mitgliedsbeiträge

Die Höhe des Mitgliedsbeitrages wird durch die Mitgliederversammlung bestimmt.

Der jeweilige Mindestjahresbeitrag beträgt 15,00 € und wird bei Eintritt sofort fällig. Der Mitgliedsbeitrag ist eine Bringschuld und wird vom Bankkonto des Mitgliedes eingezogen.

§ 10
Geschäftsjahr

Das Geschäftsjahr beginnt am 01. Januar und endet am 31. Dezember desselben Jahres.

§ 11
Gerichtsstand / Inkrafttreten

Gerichtsstand und Erfüllungsort ist Cloppenburg.

Die Satzung wurde auf der Mitgliederversammlung am 13. Februar 2002 beschlossen und tritt mit der Wirkung des gleichen Tages in Kraft.