Grundsätze für die Krankmeldung von Schülern

Sollte ihr Kind krank sein, informieren Sie bitte einen Klassenkameraden oder rufen Sie kurz in der Schule an um abzuklären, dass Ihrem Kind auf dem Schulweg nichts passiert ist.
 
Mitteilungspflicht
Die Erziehungsberechtigten haben spätestens am 3. Versäumnistag ihres Kindes schriftlich mit Angabe des Grundes für das Fernbleiben die Schule zu benachrichtigen (Sekretariat, Schulleitung oder Lehrkraft).
Ein Unterrichtsversäumnis entbindet die Schülerin/den Schüler nicht, den versäumten Unterrichtsstoff nachzuholen.
Sollte ihr Kind krank werden, jedoch zur Schule gehen können, gilt neben der Entschuldigungspflicht zusätzlich folgende Regelung für die Fächer Sport und Schwimmen:
Bei schwerwiegenden Erkrankungen, z.B. Operationen, Knochenbrüche usw., dürfen die Kinder in den Randstunden von dem jeweiligen Sportlehrer über einen Zeitraum von bis zu vier Wochen befreit werden. In den sonstigen Stunden gilt eine Anwesenheitspflicht. Auch hier muss eine entsprechende Entschuldigung oder ein Attest vorliegen.
Anfragen durch die Kinder auf Befreiung vom Unterricht (z.B. Arztbesuch, Familienfeiern, Kuren, Sport, Schwimmen, etc) können von uns nicht akzeptiert werden. Dies muss durch die Erziehungsberechtigten erfragt werden.
 
Kopfläuse
Befall durch Kopfläuse gilt laut Infektionsschutzgesetz nicht als Krankheit. Ebenso sind sie kein Zeichen mangelnder Hygiene oder Sauberkeit.
In der Grundschule und im Kindergarten werden erfahrungsgemäß Kinder häufiger von Läusen befallen, während ältere Kinder ein anderes Körpergefühl entwickeln und keinesfalls Läuse akzeptieren.
Die Übertragung erfolgt durch dichten Kopfkontakt oder durch Kopfbedeckungen, die nebeneinander hängen (Jacken, Anoraks, Mützen). In den Herbst- und Wintermonaten häufen sich die Fälle, da der Erstbefall oft durch Freizeitaktivitäten in den Ferienfreizeiten erfolgte.
Die Erziehungsberechtigen haben dafür Sorge zu tragen, dass die Kinder ohne Nissen bzw. Läuse das Schulgebäude betreten. Sollte ein Befall vorliegen, bleiben die Kinder zu Hause, bis eine entsprechende ärztliche Bescheinung vorliegt. Daraus muss hervorgehen, dass das betroffene Kind ohne Läusebefall ist und es somit die Schule besuchen darf.